Chi-Quadrat-Unabhängigkeitstest

Der Chi-Quadrat-Unabhängigkeitstest untersucht den Zusammenhang zwischen zwei nominalen Variablen. (Zusammenhangshypothese)

Bzw. könnte man auch formulieren: Er untersucht, ob die Häufigkeit der Ausprägungen der einen Variable sich in den Kategorien der anderen Variable unterscheiden (Unterschiedshypothese).

Dabei können die beiden Variablen 2 oder mehr Kategorien haben. Wenn beide Variablen 2 Kategorien haben (dichotom sind), bietet sich die Verwendung von Fishers Exaktem Test an. Vor allem dann, wenn die Zellbesetzung schwach ist.

Denn der Chi-Quadrat-Unabhängigkeitstest hat als Voraussetzung, dass in maximal 20 % der Zellen die erwartete Häufigkeit kleiner als 5 ist.

In der Statistik-Akademie findest Du folgendes passendes Material zum Chi-Quadrat-Unabhängigkeitstest:

Analyse von nominalen Variablen

  • Methodische Infos
  • Online-Seminar mit Slides als PDF